Duloxetin bei Harninkontinenz

duloxetinDuloxetin ist ein Medikament, das sowohl bei Harninkontinenz als auch gegen Angstzustände, Depressionen und bei Schmerzen durch die diabetische Neuropathie eingesetzt wird. Es hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin, sodass sich diese Botenstoffe im System potenzieren. Dadurch kann eine Stärkung des Blasenschließmuskels geschehen. Duloxetin eignet sich demnach für Patienten mit Belastungsinkontinenz bzw. Stressinkontinenz.

Bei dieser Form der Inkontinenz ist der Beckenboden und somit auch der Blasenschließmuskel geschwächt, sodass bei Druck auf den Unterbauch unkontrolliert Urin abgeht, da die Muskeln nicht mehr über genügend Fähigkeit zur Anspannung verfügen. Die Belastbarkeit des Blasenschließmuskels nimmt durch das Medikament zu, die Muskelspannung und der Verschluss der Harnblase werden gefördert.

 

Für wen ist Duloxetin geeignet?

Duloxetin ist für Patienten mit Belastungsinkontinenz geeignet. Nicht verwendet werden darf Duloxetin bei Leber- und Nierenschädigungen und bei bestehendem Bluthochdruck. Kinder und Jugendliche dürfen Duloxetin nicht einnehmen, da hier bislang keine aussagekräftigen Studien durchgeführt wurden. In der Schwangerschaft und Stillzeit darf das Mittel nur nach ausdrücklichem Anraten des Arztes verwendet werden, da die Auswirkungen auf Ungeborene und Säuglinge nicht bekannt sind.

 

Welche Nebenwirkungen können bei Duloxetin auftreten?

Häufig treten bei der Anwendung des Medikamentes Schlaflosigkeit, Angst, Aufregung, Schwindel, verminderter Appetit, Lustlosigkeit und Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Verstopfung und andere Verdauungsstörungen sowie Schwäche, Schüttelfrost, Bluthochdruck, eine verminderte Libido und eine Verminderung des Sehvermögens auf. Zu den gelegentlichen Nebenwirkungen gehören unter anderem Mundgeruch, Muskelkrämpfe, Blutungen aus der Gebärmutter/der Scheide, eine Gewichtsveränderung, ein erhöhter Cholesterinspiegel oder Magen-Darm-Probleme wie Entzündungen, Blutungen oder Schmerzen.

 

Wie wird Duloxetin angewendet?

Die Dosis pro Kapsel beträgt zwischen 20 und 40 Milligramm Duloxetin. Die Kapseln werden unzerkaut mit Wasser unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Wie hoch die Dosierung angesetzt wird, entscheidet der Arzt abhängig von den vorliegenden Beschwerden. Meist wird mit einer Dosis von 40 Milligramm begonnen und die Menge nach und nach erhöht.

In höheren Dosierungen wird das Medikament in der Behandlung von Depressionen und Angststörungen verwendet. Beim Absetzen des Wirkstoffes ist Vorsicht geboten, denn die Dosis muss nach und nach verringert werden, da sonst starke körperliche Reaktionen wie Zittern, ein kribbelndes Gefühl, Schlafstörungen, Angstgefühle oder starkes Schwitzen auftreten können.1

 


Hinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Interessieren Sie sich für das Medikament Duloxetin, sollten Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker befragen.

 

 

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Yentreve-20mg-Magensaftresistente-Kapseln-A91780.html