Welche Inkontinenzmittel gibt es?

inkontinenzmittelEs gibt heute zahlreiche Inkontinenzmittel auf dem Markt, die Patienten mit einer Harninkontinenz unterstützen können. Mit Hilfe dieser Produkte ist es in vielen Fällen möglich, ohne große Einschränkungen mit der Inkontinenz zu leben.

 

Saugende Inkontinenzmittel

Saugende Mittel bei Inkontinenz werden am häufigsten verwendet. Dazu gehören:

 

  • Windelslips: Werden mit Hilfe von Klebe- oder Klettverschlüssen am Körper fixiert.

  • Pants: Windelartige Slips, die wie normale Unterwäsche angezogen und gewechselt werden können.

  • Vorlagen mit Hüftgürtel: Werden für immobile Patienten mit schwerer Inkontinenz benutzt, es handelt sich um eine Art Gürtel, der um die Hüfte gelegt wird und auf dem die Vorlagen befestigt werden.

  • Einlage/Vorlage + Fixierhose: Werden meist bei leichter bis mittlerer Harninkontinenz eingesetzt, es sind verschiedene Saugstärken verfügbar.

  • Krankenunterlagen als Inkontinenzmittel: Dienen dazu, bei nächtlichem Einnässen die Bettwäsche zu schützen. Sie bestehen aus einer Folie und mehreren Lagen Zellstoff, sodass keine Flüssigkeit bis auf die Matratze sickern kann. Krankenunterlagen werden ähnlich wie ein Laken auf das Bett gespannt.

Ableitende Inkontinenzmittel

  • Katheter: Bestehen aus Röhrchen aus Kunststoff, Latex, Silikon, Metall oder Glas und ermöglichen es, die Blase zu entleeren, zu füllen oder zu spülen. Es kommen je nach Anwendung verschiedene Bauarten und Katheterspitzen als Inkontinenzmittel zum Einsatz.

  • Sterile Beinbeutel: Werden zusammen mit Dauerkathetern verwendet, sind oft mit einer Tropfkammer versehen und können bis zu 14 Tage getragen werden.

  • Sterile Bettbeutel: Für immobile Patienten mit Dauerkathetern.

  • Sterile Hüftbeutel: Werden ebenfalls zusammen mit Dauerkathetern verwendet, können ein Ablassventil enthalten, damit sie leicht entleert werden können.

  • In-Flow System: Funktioniert mit Hilfe einer Pumpe, muss alle 4 Wochen gewechselt werden. Die Patientin kann mit Hilfe des In-Flow Systems selbst auf die Toilette gehen und die Blasenentleerung steuern.

 

Weitere Inkontinenzmittel

  • Inkontinenzmittel zum Einführen: Sind beispielsweise Vaginaltampons oder Pessare, die in die Scheide eingeführt werden und durch Druck auf den Blasenausgang ein unkontrolliertes Entweichen von Urin verhindern.

  • Inkontinenzmittel zum Verschließen der Harnröhre: Dazu gehören zum Beispiel der Harnröhren-Plug, der als eine Art kleiner Ballon die Harnröhre von innen abdichtet. Nach jedem Wasserlassen muss der Plug erneuert werden.1

 

 

Hinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Leiden Sie unter Harninkontinenz sollten Sie einen Facharzt aufsuchen und sich von diesem beraten lassen.

 


1 http://www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org/svi_suite/svisuite/hilfsmittel-inkontinenz.php